By Werner von Koppenfels

ISBN-10: 3110182513

ISBN-13: 9783110182514

Show description

Read or Download Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens. Jahrbuch 2005 PDF

Similar german_1 books

Dieter Oesterwind's Energie und Klimaforschung: In 28 Tagen rund um den Globus PDF

In eine unterhaltsame Geschichte verpackt, lässt der Autor die beiden jugendlichen Entdecker auf eine weltumspannende Reise gehen und dabei die Herausforderungen der zukünftigen iteration erleben. Der Streit um die „richtige“ Energie - nicht nur unter ökonomischen Gesichtspunkten wird von allen Seiten beleuchtet.

Download e-book for iPad: Der neue Online-Handel: Erfolgsfaktoren und Best Practices by Gerrit Heinemann

Gerrit Heinemann erläutert die Besonderheiten des neuen Online-Handels und zeigt auf, welche spezifischen Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit der Online-Handel zum Erfolg wird. Anerkannte top Practices machen anschaulich, wie erfolgreicher Internet-Handel funktioniert und used to be die "Lessons discovered" der letzten Jahre sind.

Additional resources for Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens. Jahrbuch 2005

Example text

Bs. vom Verfasser. Vgl. aber auch Erbses These (1998: S. 225), dass die in literarischen Quellen vorhandene Versfolge eigentlich die ursprüngliche sei. Die Fesseln der gefangenen Böotier und Chalkider waren an der Mauer der Akropolis befestigt, vgl. Hdt. 5,77 f. Hdt. 77,3. 38 Andrej Petrovic Lebende Epigramme vs. Nicht so lebendige Bildnisse Es wurde bereits bemerkt, dass in den hellenistischen Epigrammen eines der häufigsten Motive der Epideixis die Lebensnähe des Kunstwerkes darstellt. Das Kunstwerk wirkt lebendig, es täuscht den Betrachter, es bewegt sich sogar, während begleitende Epigramme entweder von einem solchen Eindruck des Betrachters berichten, oder die Statuen selbst als lebende Wesen sprechen lassen.

189 ff. , #E – Epigramma: Aspekte einer Wortgeschichte, MH 53, 1996, S. 123 ff. , Das Denkmal-Epigramm, in: L’Épigramme Grecque, Entretiens sur l’antiquité classique XIV, Vandoeuvres-Geneve 1968. Redfield, J. , Locrian Maridens, Princeton 2004. , The Epigrams Ascribed to Theocritus: A Method of Approach, Leuven, Paris et al. 2001. Snodgrass , A. , Pausanias and the chest of Kypselos, in: S. Alcock / J. : Pausanias: Travel and Memory in Roman Greece, Oxford 2001. , Die Inschriften im Geschichtswerk des Herodot, in: Endoxos Duleia.

Es ist nun sie, die mit einer Stimme ausgestattet ist. Zusammenfassung Während die epideiktischen Epigramme der archaischen und klassischen Zeit so gut wie keinen eingehenden Bezug auf die Bildnisse nehmen, sondern vor allem Anlässe und Ereignisse thematisieren, welche die Niederschrift von Texten hervorgerufen haben, widmen sich hellenistische epideiktische Epigramme fast ausschließlich der Aufgabe, die Eindrücke zu vermitteln, welche bei der Betrachtung der Bildnisse entstehen. Sicherlich ist einer der Gründe für diese Unterschiede zwischen den hellenistischen und archaischen epideiktischen Epigrammen in der Änderung des Mediums zu suchen.

Download PDF sample

Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens. Jahrbuch 2005 by Werner von Koppenfels


by Christopher
4.2

Rated 4.10 of 5 – based on 19 votes